Fehlgeburt bei Hunden

Fehlgeburten bei Hunden

Es gibt verschiedene Methoden für einen sicheren Schwangerschaftsabbruch bei Hunden sowie Fälle, in denen die Trächtigkeit spontan abreißen oder fehlgebären kann. Es ist wichtig zu wissen, dass es bei Hunden aus verschiedenen medizinischen Gründen zu Spontanabbrüchen und Fehlgeburten kommen kann.

Wenn ein Hundehalter den Abbruch einer ungewollten Trächtigkeit in Erwägung zieht, empfiehlt es sich, professionellen ärztlichen Rat und Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit eine umfassende Risiko- und Nebenwirkungsbewertung vorgenommen werden kann. Falls die Trächtigkeit verloren geht oder spontan abgebrochen wird, sollte Ihr Haustier untersucht und überwacht werden, da es mehrere mögliche medizinische Bedingungen gibt, die die Ursache sein könnten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie diese Krankheit Katzen betrifft, besuchen Sie bitte diese Seite in der petMD-Gesundheitsbibliothek.

Symptome und Arten

Wenn Ihre Hündin eine Fehlgeburt erlitten hat, bemerken Sie in der Regel abnormale vaginale Blutungen; in einigen Fällen kann ein ausgestoßener Fötus gefunden werden. Die häufigste Ursache für einen spontanen Abort ist der Tod des Fötus aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts.

Bei einem geplanten Abbruch ist die Blutung das häufigste Symptom nach dem Eingriff. Sie müssen Ihren Hund engmaschig überwachen, damit auf etwaige Nebenwirkungen oder gesundheitliche Probleme schnell reagiert werden kann.

Ursachen

Einige der häufigsten Ursachen für Spontanaborte bei Hunden sind:

  • B. Canis – Dieses Bakterium ist unter Hunden in Zwingern sehr weit verbreitet, da es leicht übertragen werden kann. Diese Krankheit verursacht sowohl Totgeburten als auch Misserfolge bei der Empfängnis. Sie ist in der Regel durch einen anhaltenden Scheidenausfluss gekennzeichnet und kann gelegentlich von Komplikationen wie Arthritis (Spondylitis) und Augenentzündung (Uveitis) begleitet werden. Außerdem ist es üblich, dass Hunde bis zu 18 Monate nach dem Spontanabort Bakterien im Blutkreislauf haben (Bakteriämie).
  • Mykotischer Abort – Dieser Pilz verursacht in den meisten Fällen übermäßige Blutungen in der Gebärmutter und kann zu einem abgetriebenen Fötus führen.
  • Fetaler Tod – Wenn der Hund ein hormonelles Ungleichgewicht hat, kann dies zum Tod des Fötus führen, entweder durch eine Totgeburt oder einen Spontanabort.
  • Neospora Caninum – Dies ist ein Parasit, der im Allgemeinen bei Hunden vorkommt. Er kann übertragen werden, wenn der Hund verunreinigtes Wasser, Futter, Kot oder infiziertes Tierfleisch zu sich nimmt.

Diagnose

Mit Standard-Bluttests kann das Vorhandensein von Parasiten oder B. Canis nachgewiesen werden. Ist der Trächtigkeitsverlust auf eine andere Ursache zurückzuführen, fällt eine abnorme Menge an Ausfluss auf. Mit Hilfe eines Ultraschalls kann der Tierarzt eine lebensfähige Trächtigkeit feststellen oder nach einer Fehlgeburt oder einem Abbruch nach Resten in der Gebärmutter des Hundes suchen. Der Grund dafür ist, dass die Gebärmutter des Hundes gelegentlich nicht in der Lage ist, das gesamte Schwangerschaftsmaterial (z. B. Plazentagewebe) selbständig auszuscheiden, was zu Infektionen oder inneren Blutungen führen kann.

Behandlung

Bei Hunden, die aufgrund von Bakterien oder Parasiten einen Spontanabort erlitten haben, wird der Tierarzt eine Diagnose stellen und eine Reihe von medizinischen Behandlungsmöglichkeiten anbieten. Darüber hinaus sollte der Hund sorgfältig auf Anzeichen einer ernsteren Erkrankung überwacht werden.

Leben und Behandlung

Nach einer Fehlgeburt kann es zu starken Beschwerden und/oder vaginalen Blutungen oder abnormalem Ausfluss kommen. Es gibt viele Fälle, in denen langfristige bakterielle Probleme auftreten. Tierhalter sollten das Verhalten ihres Hundes sorgfältig beobachten, um sicherzustellen, dass sich daraus keine ernsthaften Probleme entwickeln.

LESEN SIE MEHR: