Falsche Trächtigkeit bei Hunden

Falsche Trächtigkeit bei Hunden

Scheinträchtigkeit bei Hunden wird auch als Pseudoträchtigkeit oder Pseudozytose bezeichnet. Dieser Zustand kann bei unkastrierten Hündinnen aufgrund normaler Veränderungen des Hormonspiegels auftreten.

Diese Hormonveränderungen gaukeln dem Körper vor, trächtig zu sein und kurz vor der Geburt zu stehen.

Symptome einer Scheinschwangerschaft bei Hunden

Eine Scheinträchtigkeit bei Hunden führt zu den gleichen Verhaltensänderungen und körperlichen Veränderungen wie bei einer tatsächlich trächtigen Hündin.

Verhaltensänderungen

Die häufigsten Symptome einer Scheinträchtigkeit bei Hunden sind Unruhe und Nestbau.

Ihr Hund bringt möglicherweise Decken oder andere Gegenstände in sein Bett, um ein Nest zu bauen, und verlässt diesen Bereich nur ungern. Es kann auch vorkommen, dass sie Gegenstände wie Spielzeug “bemuttern”, sie herumtragen, in ihr Nest legen und beschützen.

Eine Scheinschwangerschaft bei Hunden kann dazu führen, dass sie ängstlich und sogar reaktiv oder defensiv reagieren, wenn ihr Nest oder ihre “Welpen” gestört oder bewegt werden. Bei manchen Hunden ist dieses Verhalten so ausgeprägt, dass sie kaum noch fressen.

Körperliche Veränderungen

Körperlich machen Hunde, die eine Scheinträchtigkeit erleben, Veränderungen durch, um sich auf die Geburt der Welpen vorzubereiten.

Ihre Brustdrüsen (Brüste) und Brustwarzen vergrößern sich gleichmäßig, und sie können sogar etwas Milch produzieren.

Diese Schwellung kann unangenehm sein, so dass Ihre Hündin möglicherweise an den Drüsen leckt, was zu Irritationen führt. Ihr Bauch kann sich sogar zusammenziehen.

In seltenen Fällen können Hunde mit Scheinträchtigkeit auch einen erhöhten Durst entwickeln, was bedeutet, dass sie häufiger pinkeln müssen. Manchmal werden Hunde mit dieser Erkrankung auch hungriger als sonst.

Ursachen der Scheinträchtigkeit bei Hunden

Eine Scheinträchtigkeit bei Hunden ist das Ergebnis eines raschen Rückgangs des Hormons Progesteron und eines Anstiegs des Hormons Prolaktin. Diese hormonellen Veränderungen treten normalerweise bei einer unkastrierten Hündin etwa 6-8 Wochen nach der Läufigkeit auf.

Die gleichen hormonellen Veränderungen können auch bei einer Hündin auftreten, die während einer Phase des Läufigkeitszyklus kastriert wurde, in der sie einen hohen Progesteronspiegel hatte. Die Kastration verursacht den gleichen raschen Progesteronabfall wie der normale Läufigkeitszyklus, und dies kann innerhalb von 3-14 Tagen nach der Kastration zu einer Scheinträchtigkeit führen.

Wie Tierärzte eine Scheinschwangerschaft bei Hunden diagnostizieren

Wenn Ihre Hündin Anzeichen einer Scheinträchtigkeit zeigt, bringen Sie sie zum Tierarzt.

Wenn die Symptome, die Anamnese und die körperlichen Untersuchungsergebnisse zu diesem Zustand passen und es keine Möglichkeit gibt, dass Ihre Hündin tatsächlich trächtig ist, kann Ihr Tierarzt eine Scheinträchtigkeit ohne zusätzliche Tests diagnostizieren.

Besteht die Möglichkeit, dass Ihre Hündin trächtig sein könnte, wird der Tierarzt ihr Blut auf den Gehalt eines Hormons namens Relaxin untersuchen, um festzustellen, ob es sich um eine echte Schwangerschaft handelt. Mit einem Ultraschall- oder Röntgentest lässt sich auch feststellen, ob sie Welpen trägt.

Es gibt noch andere, zum Teil schwerwiegende Probleme, die ähnliche Symptome hervorrufen können. Wenn es neben einer Scheinträchtigkeit noch andere Ursachen für die Symptome Ihrer Hündin geben könnte, wird Ihr Tierarzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen.

Weitere Untersuchungen können Blut- und Urinuntersuchungen, Röntgenaufnahmen, Ultraschall oder eine Biopsie der geschwollenen Brustdrüsen umfassen.

Behandlung der Scheinträchtigkeit bei Hunden

In der Regel verschwindet eine Scheinträchtigkeit bei Hunden innerhalb von 2 bis 3 Wochen ohne jegliche Behandlung.

Bei Hunden, die ihre Brustwarzen durch Lecken reizen, kann ein T-Shirt, ein Kegel oder ein aufblasbarer Kragen erforderlich sein. Vermeiden Sie es, die Brustwarzen und Brustdrüsen Ihres Hundes zu melken oder zu berühren, da dies die Milchproduktion anregt.

In schweren Fällen können Medikamente verabreicht werden, die das Prolaktin-Hormon blockieren, das die Symptome verursacht.

Genesung und Behandlung der Scheinträchtigkeit bei Hunden

Da eine Scheinträchtigkeit bei Hunden auf eine Hormonumstellung zurückzuführen ist, sollte Ihre Hündin innerhalb weniger Wochen wieder normal werden, wenn sich ihr Hormonzyklus wieder einstellt. Bei Hündinnen, die nicht kastriert sind und eine Scheinträchtigkeit erleiden, tritt diese oft während jeder Läufigkeit auf.

Durch die Kastration werden der Läufigkeitszyklus und die Hormonumstellung gestoppt, so dass künftige Scheinschwangerschaften verhindert werden. Wenn eine Hündin jedoch während einer Scheinträchtigkeit kastriert wird, werden die Symptome dadurch nicht beseitigt.

Scheinträchtige Trächtigkeit bei Hunden FAQ

Wie lange dauert eine Scheinträchtigkeit bei Hunden?

In der Regel 2-3 Wochen, manchmal auch länger.

Ist eine Scheinträchtigkeit bei Hunden gefährlich?

Nein. Diese hormonellen Veränderungen sind natürlich und schaden Ihrem Hund nicht.

Wie kann ich meiner Hündin bei einer Scheinträchtigkeit helfen?

Sie können Ihrer Hündin helfen, indem Sie sie zum Tierarzt bringen, um andere Erkrankungen auszuschließen, und dann dafür sorgen, dass es ihr gut geht.

Verwenden Sie ein T-Shirt, einen Kegel oder ein aufblasbares Halsband, um zu verhindern, dass sie ihre Brustwarzen und Brustdrüsen leckt oder stimuliert, was zu Reizungen und Milchbildung führen könnte.

Wie häufig ist eine Scheinträchtigkeit bei Hunden?

Sie tritt nur bei nicht kastrierten Hündinnen und gelegentlich bei Hündinnen auf, die kürzlich kastriert wurden. Eine Scheinträchtigkeit ist Teil eines normalen Hormonzyklus, so dass ein gewisses Maß an Symptomen bei unkastrierten Hündinnen recht häufig ist.

LESEN SIE MEHR: