Entzündung des Fettgewebes bei Hunden

Entzündung des Fettgewebes bei Hunden

Die Steatitis ist durch eine Entzündung des Fettgewebes gekennzeichnet. Die Ernährung ist häufig an der Pathologie dieser Erkrankung beteiligt. Die Aufnahme großer Mengen ungesättigter Fette ohne ausreichende antioxidative Wirkung kann zu einer Peroxidation (bei der freie Radikale den Lipiden in den Zellmembranen Elektronen “stehlen”, was zu Zellschäden führt) mit anschließender Fettnekrose (Absterben von Fettzellen) und Steatitis führen.

Steatitis bei Hunden kann auch als Folge von Infektionen, entzündlichen Erkrankungen, Vaskulopathie (Erkrankung der Blutgefäße), Krebs, Verletzungen und immunvermittelten Krankheiten auftreten. Einige Fälle sind idiopathisch (die Ursache ist unbekannt). Es handelt sich um eine seltene Erkrankung bei Hunden, die durch den Zusatz von Antioxidantien in handelsüblichem Tierfutter seltener geworden ist. Am häufigsten wird sie bei Hunden mit gleichzeitigen Erkrankungen wie Leber- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Außerdem tritt sie eher bei älteren Hunden auf. Steatitis kann sich an jeder Stelle des Körpers als Knoten unter der Haut zeigen. Sie kann fälschlicherweise für einen Tumor gehalten werden, weshalb es wichtig ist, den Knoten so bald wie möglich untersuchen und biopsieren zu lassen.

Symptome und Arten

  • Klumpen im Unterhautgewebe (Fettgewebe)
  • Verminderter Appetit
  • Lethargie
  • Abneigung, sich zu bewegen, zu springen, zu spielen
  • Schmerzen bei Berührung oder beim Abtasten des Bauches

Ursachen

  • Vitamin-E-Mangel
  • Verminderte antioxidative Kapazität mit nachfolgender Peroxidation der Lipide durch freie Radikale
  • Hausgemachtes Futter mit hohem Fischanteil oder Schweinehirn
  • Große Mengen an ungesättigten Fettsäuren in der Nahrung
  • Pankreatitis oder Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Infektionen (virale, pilzliche, bakterielle)
  • immunvermittelt, Krebs
  • Trauma, Druck, Kälte, Fremdkörper
  • Strahlentherapie
  • Idiopathisch (unbekannte Ursache)

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Anamnese des Gesundheitszustands Ihres Hundes, des Auftretens der Symptome und möglicher Vorfälle, die zu diesem Zustand geführt haben könnten, erheben. Die Anamnese kann Ihrem Tierarzt Aufschluss darüber geben, welche Grunderkrankung die äußeren Symptome verursacht.

Um die genaue Ursache der Symptome Ihres Hundes festzustellen, wird Ihr Tierarzt zunächst eine körperliche Untersuchung des betroffenen Bereichs vornehmen. Zu einer vollständigen körperlichen Untersuchung gehören ein komplettes Blutbild, einschließlich eines chemischen Blutprofils, ein vollständiges Blutbild und eine Urinanalyse. Um den vollständigen Aufbau der entzündeten Gewebemasse zu bestimmen, muss Ihr Tierarzt auch eine Feinnadelaspiration durchführen und eine Probe des Gewebes und der Flüssigkeit entnehmen, um eine Zelluntersuchung und eine Pilz-/Bakterienkultur durchzuführen.

Behandlung

Da es sich um eine schmerzhafte Erkrankung handelt, wird darauf geachtet, dass sich Ihr Hund wohl fühlt, und es werden Maßnahmen ergriffen, um seinen Appetit anzuregen. Begleitende Erkrankungen werden ebenfalls behandelt.

In der Regel wird eine Ernährungsumstellung empfohlen. Einer der ersten Schritte besteht darin, alle Fischprodukte aus dem Speiseplan zu streichen und sich auf eine ernährungsphysiologisch vollständige, ausgewogene, kommerziell zubereitete Nahrung zu konzentrieren. Ihr Hund muss möglicherweise eine Zeit lang über eine Sonde ernährt werden, bis sich sein Zustand ausreichend verbessert hat. Ihr Arzt kann auch Vitamin E und möglicherweise Kortikosteroide verschreiben, um die Entzündung zu verringern. Die chirurgische Behandlung kann eine Drainage des Knotens oder eine vollständige Entfernung des Knotens beinhalten. Wenn sich der Knoten als infiziert erweist oder um eine Infektion nach der Behandlung zu verhindern, werden Antibiotika verschrieben.

Um weitere Komplikationen zu vermeiden, die durch Lecken und Beißen an einer heilenden Wunde entstehen können, kann Ihr Tierarzt Ihnen raten, Ihrem Hund ein elisabethanisches Halsband anzulegen, bis die Wunde vollständig verheilt ist.

Vorbeugung

Füttern Sie ein handelsübliches, ausgewogenes Futter, das alle Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes erfüllt.

Leben und Management

Es kann Wochen bis Monate dauern, bis sich diese Erkrankung zurückbildet, aber die Prognose ist gut, sobald die primäre Ursache der Steatitis behandelt und eine angemessene Ernährung eingeführt wurde.

LESEN SIE MEHR: