Drahthaariger Vorstehhund

Diese Rasse ist ein vielseitiger, fähiger Jagdhund, Vorstehhund und Jagdgebrauchshund. Er ist mittelgroß, hat einen edlen, quadratischen Kopf und ein raues, nicht gelocktes Fell und wurde gezüchtet, um in jedem Terrain zu arbeiten. Seine Loyalität und sein freundliches Wesen haben ihm den Beinamen “Oberster Jagdhund” eingebracht.

Physische Merkmale

Die perfekte Form und Größe dieser freundlich aussehenden Rasse machen ihn zum idealen Vorstehhund und Retriever. Sein Körper ist leicht länglich und nicht sehr hoch und er kann sich an fast jedes Gelände anpassen. Seine Stärke und Widerstandsfähigkeit sind seine hervorstechendsten Eigenschaften.

Sein Körper ist mit mittellangem, drahtigem und geradem stahlgrauem Haar mit braunen Abzeichen bedeckt, während die Unterwolle dick, flaumig und fein ist. Dies bietet ihm Schutz in sumpfigen Gebieten und schützt ihn sogar vor Kälte. Die Bewegung dieser Rasse ist sehr schnell und effizient.

Persönlichkeit und Temperament

Der Drahthaarige Vorstehhund ist ein vielseitiges Tier, das sich sowohl als Haustier als auch als Jagdhund eignet. Als Familienhund ist er äußerst loyal, freundlich, immer willig zu gefallen, lustig und liebenswürdig. Auch mit anderen Haustieren, Hunden und sogar Fremden kommt er gut zurecht.

Der Drahthaarige Vorstehhund hat auch eine Reihe von Fähigkeiten, die ihn sehr beliebt machen. Er ist ein guter Feldhund, der das Apportieren und Vorstehen beherrscht. Er bleibt immer in Schussweite des Jägers. Er befolgt die Anweisungen des Jägers und agiert gleichzeitig selbstständig.

Diese Rasse liebt alle Arten von Bewegung wie Laufen im Feld, Spielen und Joggen. Am meisten liebt er das Schwimmen. Tägliche Bewegung ist für den Drahthaarigen Vorstehhund unerlässlich.

Um Ohrenprobleme zu vermeiden, sollten die Ohren des Wirehaired Pointing Griffon sauber gehalten und die Haare im Bereich des Gehörgangs regelmäßig gezupft werden. Es ist gut, das Fell ein- oder sogar zweimal wöchentlich zu bürsten. Darüber hinaus ist es unerlässlich, abgestorbene Haare mindestens zweimal im Jahr zu entfernen. Er kann im Freien gehalten werden, sofern ein warmer Unterschlupf vorhanden ist. Am besten ist es jedoch, ihn sowohl als Innen- als auch als Außenhund zu behandeln.

Gesundheit

Der Drahthaarige Vorstehhund, der eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 bis 14 Jahren hat, leidet selten an größeren Krankheiten. Er kann jedoch an kleineren Gesundheitsproblemen wie Hüftgelenksdysplasie (CHD), Otitis externa, Ektropium und Entropium leiden. Um diese Probleme frühzeitig zu erkennen, kann ein Tierarzt Hüft- und Augentests für den Hund empfehlen.

Geschichte und Hintergrund

Der Drahthaarige Vorstehhund, auch bekannt als “der oberste Jagdhund”, ist eine sehr beliebte Rasse. Obwohl der Hund niederländische Wurzeln hat, gehen die meisten Menschen davon aus, dass er eigentlich eine französische Rasse ist. Es gibt ihn nur in geringer Zahl, aber er wird für seine hervorragenden Eigenschaften als Retriever und Vorstehhund geschätzt. Seine Treue und Vielseitigkeit machen ihn noch liebenswerter.

Herr Edward Korthals aus Holland wird oft für die Verfeinerung der moderaten Form des Drahthaar-Griffons verantwortlich gemacht. Daher wird die Rasse rund um den Globus auch als Korthals-Griffon bezeichnet. Die Entwicklung dieser Rasse lässt sich jedoch bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen (die erste erfolgreiche Rasse war der Cherville Griffon, der durch Kreuzung des Pointers mit dem Setter entstand).

Korthals begann seine Experimente 1874 mit der Kreuzung von 20 Hunden verschiedener Rassen, darunter deutsche und französische Vorstehhunde, Griffons, Spaniels, Setter und Wasserspaniels. Die Legende besagt, dass Korthals seine neue Rasse auf seinen Reisen durch Frankreich mit sich führte und sie dadurch populär machte. Er nahm sie zu allen möglichen Orten wie Geschäftstreffen, Ausstellungen, Feldern und anderen Orten mit. Auf diese Weise wurde der Vorstehhund in Frankreich sehr populär, und die Franzosen nahmen ihn bereitwillig an. Die Menschen liebten die Nase des Hundes und seine Eigenschaft, ein sehr vorsichtiger Jäger zu sein.

Im Jahr 1887 wurde der Drahthaar-Griffon als Standard und stabile Rasse anerkannt. Im folgenden Jahr wurden in England Ausstellungsklassen für diesen Hund eingerichtet. Es war üblich, dass die Menschen davon ausgingen, dass jeder Hund mit ordentlichem Fell ein Sibirer sei. Daher nannten ihn viele Hundeliebhaber den russischen Retriever oder Setter. (Interessanterweise wurde 1887 in Amerika der erste Drahthaar-Griffon formell als Russischer Setter registriert).

Es war unvermeidlich, dass diese liebenswerte Rasse populär werden würde. Ihre Popularität nahm jedoch während des Zweiten Weltkriegs ab. Zum Glück für Tierhalter und Jäger war der Drahthaar-Griffon unmittelbar nach dem Krieg wieder sehr gefragt.

LESEN SIE MEHR: