Der Preis der Kastration (oder des Kastrationsverfahrens)

Der Preis für die Kastration (oder Neutraktion)

Der folgende Text ist eine Kopie eines “Leserbriefs” von Dr. T. J. Dunn, Jr. Er wurde 1990 in einer Zeitung im nördlichen Wisconsin veröffentlicht – vor über 20 Jahren! Aber er ist auch heute noch relevant. Er ist die Antwort auf eine Leserin, die sich darüber beschwerte, dass Tierärzte zu viel für die Kastration von Hunden und Katzen verlangten und dass Tierärzte aufgrund der überhöhten Operationsgebühren sogar zur Zahl der unerwünschten und verwaisten Haustiere beitrügen.

Was die Preise für chirurgische Eingriffe zur Kastration von Hunden und Katzen angeht.

Ich möchte einige persönliche Meinungen zu dem Problem der Haustierpopulation auf lokaler und nationaler Ebene äußern. Diese Meinungen haben sich in den 25 Jahren meiner Tätigkeit als Tierarzt gebildet, in denen ich täglich mit Hunden und Katzen arbeite und mit ihren Besitzern zu tun habe.

Es gibt eine Reihe von Tierhaltern, die glauben, dass Tierärzte Teil des Problems sind und tatsächlich eine der Ursachen für so viele überzählige, unerwünschte Haustiere sind. Der Grund für diese Ansicht liegt in der Auffassung: “Die Tierärzte verlangen zu viel für die Kastration meines Tieres”. Diese eigennützige Kritik besagt, dass die Tierärzte zu viel verlangen, weil sich der Tierhalter die Operation nicht leisten kann.

Ich bin häufig in Diskussionen verwickelt, die mit den Worten beginnen: “Ich habe sechs Katzen, die kastriert werden müssen, und ich kann mir die ganzen Operationen nicht leisten – aber sie haben ständig Nachwuchs. Was für ein Schnäppchen können Sie mir machen, wenn ich sie alle operieren lasse?” Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich für alle zukünftigen Würfe dieser Katzen mitverantwortlich bin! Wie kann man eine “preisgünstige Operation” durchführen, bei der das Leben eines jeden Patienten auf dem Spiel steht? Es ist für mich nicht akzeptabel, dass ein Patient bei dieser Art von Operation verloren geht, und dennoch ist der Besitzer auf der Suche nach einem Schnäppchen.

Es gibt auch verantwortungsbewusste Tierhalter, die eine ganz ehrliche und vernünftige Frage stellen: “Warum kostet das so viel?” Nun, ich werde Ihnen sagen, warum.

1. Ausbildung: In den Vereinigten Staaten gibt es nur 27 Universitäten, die einen Doktortitel in Veterinärmedizin (D.V.M.) verleihen. Sie nehmen nur einen von zehn qualifizierten Bewerbern an. Die Studenten können erst nach drei bis vier Jahren Vorstudienzeit für die vierjährige tierärztliche Berufsausbildung zugelassen werden. Es sind also mindestens sieben bis acht Jahre College-Vorbereitung erforderlich, in denen Themen wie Biochemie, Physik, vergleichende Anatomie, Mikrobiologie, Genetik, Pharmakologie, Chirurgie usw. behandelt werden. Hier gibt es keine Fernkurse für zu Hause! Nach Angaben der Association of American Veterinary Medical Colleges belaufen sich die Kosten für einen D.V.M.-Abschluss in Wisconsin (Anm. d. Red.: dies sind Zahlen aus dem Jahr 1990) auf $8.000,00 pro Jahr für Studiengebühren ($11.500,00, wenn Sie von außerhalb des Staates kommen), $4.300,00 pro Jahr für Unterkunft und Verpflegung und $1.800,00 für Bücher und Zubehör. Diese Zahlen sind nur die schulbezogenen Kosten! Nicht jeder ist in der Lage oder gewillt, das bildungsbezogene/finanzielle Opfer zu bringen, um den B.S.- und D.V.M.-Abschluss zu erwerben. Ich bin einer der Glücklichen!

2. Approbation: Nach Abschluss des Studiums darf der Tierarzt nur praktizieren, wenn er durch intensive Prüfungen eine Zulassung für einen bestimmten Staat erhalten hat. Ich habe eine Zulassung für Wisconsin und Florida; ich kann nicht einfach in irgendeinen Staat ziehen und eine neue Tierklinik eröffnen. Es gibt Vorschriften, die ich befolgen muss, und Mindestanforderungen an Wissen und Erfahrung, die ich besitzen muss.

3. Das Geschäft: Ein Tierkrankenhausbesitzer ist im Allgemeinen selbständig. Für mich bedeutet das, dass ich für die Rückzahlung der Kredite verantwortlich bin, die ich zur Gründung des Unternehmens aufgenommen habe. So bin ich beispielsweise für die Immobilien, die Krankenhausausstattung, die Lieferanten des Inventars, die Löhne der Angestellten, die Werbung, die Versicherungen, die Telefonrechnungen usw. usw. verantwortlich. Niemand bietet mir Versicherungsleistungen, bezahlten Urlaub, Rentenfonds, Prämien für harte Arbeit oder Schulterklopfen für eine positive Einstellung. Es gibt keine betrieblichen Spesenkonten oder Vergünstigungen, keine staatlichen Zuschüsse oder Subventionen.

Jeder Kleinunternehmer ist bestrebt, einen Gewinn zu erzielen, und Gewinn ist das, was übrig bleibt, NACH dem alle Ausgaben (Betriebsmittel, Ausrüstung, Miete, Löhne usw.) bezahlt sind. Mit diesem Gewinn muss der selbständige Unternehmer dann für persönliche Ausgaben wie Auto, Haus, Versicherung, Lebensmittel, Versorgungsleistungen usw. aufkommen, genau wie jeder andere auch. Wenn der selbständige Unternehmer Glück hat, bleibt nach all diesen gewöhnlichen Ausgaben ein kleiner Gewinn übrig, den er zum Sparen oder für die Altersvorsorge verwenden kann. Im Allgemeinen werden Tierärzte nicht als Kleinunternehmer wahrgenommen, aber in Wirklichkeit unterscheiden wir uns nicht von einem Schuhverkäufer, einem Zahnarzt, einem Klempner oder einem Schreiner. Wir werden für unsere Fähigkeit, eine Dienstleistung zu erbringen, bezahlt.

Ich habe mich entschieden, Tierärztin zu werden; niemand hat mir gesagt, dass ich das tun muss. Ich habe sieben Jahre auf dem College verbracht, um mir die Fähigkeit anzueignen, eine Dienstleistung zu erbringen, und ich habe erwartet, dass ich durch die gewissenhafte Anwendung der erworbenen Fähigkeiten einen guten Lebensunterhalt verdienen würde. Ich weiß aber nicht, wie man einen Wasserrohrbruch repariert, und selbst wenn, habe ich nicht das nötige Werkzeug. Also rufe ich einen Klempner an und erwarte, dass er für seine Kenntnisse und Fähigkeiten bezahlt wird. Im Gegenzug wird er mir die gewünschte Dienstleistung erbringen. Genauso rufen mich Tierbesitzer an, damit ich meine Fähigkeiten einsetze, um die Fortpflanzung ihrer Haustiere sicher zu verhindern.

Warum also ist die Kastration von Tieren so teuer?

Erstens, und dafür entschuldige ich mich nicht, wissen Sie jetzt, dass ich während meiner manchmal sehr arbeitsreichen Stunden bei der Arbeit einen Gewinn erzielen muss. Zweitens ist die Kastration eines Hundes oder einer Katze ein größerer abdominaler Eingriff, der unter Vollnarkose in einer lokal sterilen Umgebung durchgeführt wird. Wenn der Eingriff nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann das Tier den Eingriff nicht überleben, innere Verwachsungen oder lebensbedrohliche Infektionen entwickeln. Ich habe verpfuschte Operationen gesehen, und glauben Sie mir, das ist kein schöner Anblick! Und wie nicht anders zu erwarten, ist der Tierbesitzer sehr unglücklich.

Die meisten Menschen können einen Wasserrohrbruch im Keller nicht reparieren. Die meisten Menschen können keine großen Unterleibsoperationen durchführen, bei denen beide Eierstöcke und die Gebärmutter von 5 Pfund schweren Katzen und 220 Pfund schweren Bernhardinern entfernt werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass niemandes Haustier sterben wird, wenn die Reparatur der Wasserleitung nicht gut verläuft!

Hier ein kurzer Überblick darüber, was wir tun, wenn ein Tier kastriert (Eierstöcke und Gebärmutter entfernt) oder kastriert (Hoden entfernt) werden muss.

1. Die Kundin ruft an und wir vereinbaren einen Termin und geben ihr Anweisungen für die Einweisung. Später, wenn der Patient in der Tierklinik vorstellig wird, werden mit dem Tierbesitzer die Anweisungen vor und nach der Operation besprochen. Das Tier wird in einen sauberen Käfig oder Pferch gesetzt.

2. Unmittelbar vor der Operation wird das Tier vom Chirurgen untersucht, um sicherzustellen, dass der Patient einigermaßen gesund ist. Wenn der Patient älter als acht Jahre ist, werden häufig Bluttests durchgeführt.

3. Mit Hilfe des Veterinärtechnikers wird das intravenöse Narkosemittel verabreicht, gefolgt von der Gasanästhesie. Ein Endotrachealtubus wird in die Trachea (Luftröhre”) eingeführt. Die Operationsstelle muss sorgfältig und präzise gereinigt und antiseptisch behandelt werden.

4. Der Chirurg öffnet ein steriles chirurgisches Paket mit verschiedenen Instrumenten und führt den Eingriff unter Einhaltung steriler Techniken durch, wobei die Anästhesie auf ein sicheres, aber wirksames Maß eingestellt wird, so dass der Patient kein Unbehagen verspürt.

5. Bei der Kastration werden die Haut, das Unterhautgewebe und die Mittellinie des Bauches eingeschnitten, um dann durch das Bauchfell in den Bauchraum zu gelangen. Die rechten und linken Eierstöcke befinden sich in der Nähe der Nieren; ihre Blutversorgung und Bänder werden isoliert und abgebunden, um Blutungen zu verhindern. Die Eierstöcke und das breite Band, an dem die Gebärmutter aufgehängt ist, werden von ihren Anhaftungen befreit, und die Basis der Gebärmutter wird aufgesucht. Auch hier werden die Blutgefäße und das umliegende Gewebe mit chirurgischem Nahtmaterial abgebunden und anschließend beide Eierstöcke und die Gebärmutter entfernt. Etwaige intraabdominale Blutungen werden festgestellt und behoben. Die Bauchdecke, die Muskeln, das Unterhautgewebe und die Haut werden am Ende des Eingriffs sorgfältig wieder zusammengenäht.

6. Nach der Operation wird der Patient auf einer sauberen Decke in einem sauberen Käfig oder Pferch untergebracht und überwacht, während er sich von der Narkose erholt.

7. Bevor der Besitzer nach Hause geht, erhält er sehr genaue Anweisungen für die Zeit nach der Operation. Falls erforderlich, wird das Tier vor der Entlassung gebadet.

8. Der Käfig oder das Gehege wird gereinigt und für den nächsten Patienten vorbereitet.

Einige meiner Ausgaben (Anm. d. Red.: wieder Preise von 1990) für diesen Dienst umfassen Kleinigkeiten wie Telefondienst, Bezahlung der Mitarbeiter für ihre Zeit, Warmwasser und Wäsche. Zu den größeren Ausgaben gehören die Gasanästhesie, eine 4-Unzen-Flasche Isoflouran kostet mich $97,00; und Nahtmaterial, eine Schachtel mit 36 Stück kostet mich $123,00; und ich verwende 2 bis 4 pro Operation. Ich weigere mich aus naheliegenden Gründen, billiges Nahtmaterial zu kaufen. Für die Kastration von Hunden berechne ich 90,00 $ und für die von Katzen 75,00 $. [Das sind die Preise von 1990. TJD] Die Kastration ist chirurgisch etwas weniger kompliziert, aber vom ersten Telefonanruf bis zur Entlassung sind alle anderen Glieder der Kette die gleichen wie bei einer Kastration. Nach Angaben des Veterinary Economics Magazine beträgt der nationale Durchschnitt für die Kastration eines Hundes 88,00 $.

Haustierpopulation, Tierärzte und Tierhalter:

Die Entscheidung für ein Haustier setzt voraus, dass man sich Gedanken über die Pflege des Tieres macht. Niemand zwingt oder verlangt von Ihnen, ein Haustier zu besitzen. Der Besitz eines Haustieres ist auch kein Recht, das einem im Voraus eingeräumt wird, sondern vielmehr eine Verantwortung und Verpflichtung, die man freiwillig eingeht; und jeder vernünftige Mensch weiß, dass der Besitz eines Haustieres Ausgaben für Nahrung, Unterkunft und gelegentliche medizinische Versorgung erfordert.

Ein Aspekt der Haustierhaltung ist die “geplante Elternschaft” für Ihr Haustier. Es hat medizinische Vorteile für das Tier und soziologische Vorteile für uns Menschen, wenn das Tier kastriert ist. Leider erfordert die Sterilisation des Tieres einen chirurgischen Eingriff. Leider ist nicht jeder in der Lage, diesen Eingriff sicher durchzuführen. Zum Leidwesen des Tierbesitzers muss er jemanden dafür bezahlen, der sich damit auskennt … so wie man weltweit ein Wasserleck im Keller repariert.

Es versteht sich von selbst, dass diese Operation für den Tierhalter nie überraschend kommt. Es handelt sich nicht um einen ungeplanten Notfall. Es handelt sich nicht um etwas, das sich plötzlich als große medizinische/finanzielle Katastrophe darstellt. Ich habe volles Verständnis dafür, dass es Menschen gibt, die sich ein Haustier wünschen und die Fortpflanzungsfähigkeit ihres Tieres verantwortungsbewusst einschränken wollen, aber unter großen finanziellen Zwängen leiden. Diesen Menschen gewähren wir einen zinslosen Kredit, und es wird ein Zahlungsplan aufgestellt.

Ich persönlich halte es für unfair und unlogisch zu behaupten: “Wenn ihr Tierärzte wirklich humanitäre Gefühle für Haustiere hättet, wie ihr es eigentlich solltet, würdet ihr nicht so viel für die ‘Reparatur’ verlangen. Deshalb gibt es so viele ungewollte Haustiere. Und wenn ihr es umsonst machen würdet, müssten all diese Tiere vielleicht nicht in Tierheimen eingeschläfert werden.”

Manchmal antworte ich auf diese Fragen mit ebenso unlogischen Aussagen wie: “Warum verschenken Zahnärzte nicht kostenlose Zahnsanierungen an Menschen, die es sich nicht leisten können, oder der Schuhladenbesitzer verschenkt Basketballschuhe an Kinder, deren zerrissene Schuhe die Fußpflege und Körperhaltung beeinträchtigen? Oder warum repariert der Heizungsspezialist den Ofen nicht zum Schnäppchenpreis für alte Leute mit festem Einkommen; oder warum verkauft der Inhaber des Bekleidungsgeschäfts keine Wintermäntel zum Selbstkostenpreis an Leute, die sich warme Winterkleidung “einfach nicht leisten können”? Schließlich geht es hier um MENSCHENGESUNDHEIT! Hätten diese Geschäftsleute ein wenig humanitäres Mitgefühl für ihre Mitmenschen, würden sie nicht so viel für diese Dinge verlangen!”

Irgendwie wurde der Tierarzt herausgegriffen, um seine Zeit und Arbeit aus “humanitären Gründen” zu verschenken, um die Flut heimatloser, ungewollter Haustiere einzudämmen. Ich vermute, dass dies im Einklang mit der aktuellen Mode steht, jemandem oder etwas anderem die Schuld für unsere persönlichen Probleme zu geben. Wenn alle Tierärzte in den USA einen Monat lang den ganzen Tag lang nur Kastrationen durchführen würden, wäre das Problem der Überpopulation von Haustieren kaum in den Griff zu bekommen. Die Verantwortung für die Kontrolle der Tierpopulation liegt ganz klar auf den Schultern der Tierhalter. Tierärzte können mit ihrem medizinischen und chirurgischen Fachwissen die Kontrolle der Tierpopulation unterstützen und fördern. Und wie jeder andere Dienstleister verlangen sie eine Gebühr für die Inanspruchnahme ihres Wissens, ihrer Fähigkeiten und ihrer Zeit – genau wie Klempner, Taxifahrer oder Neurochirurgen.

Ich habe meine Gebühren in den letzten acht Jahren nur einmal erhöht. Fällt Ihnen irgendein anderes Unternehmen ein, das seine Gebühren seltener erhöht hat als ich? Ich glaube, dass auch andere Tierärzte in der Gegend ihre Gebühren für Kastrationen nicht erhöht haben. Außerdem bieten alle Tierärzte, die ich im nördlichen Wisconsin kenne, ihre Dienste kostenlos für die Kastration von Tierheimtieren an, um die Chancen der Tiere auf eine Adoption zu erhöhen. Wenn also Tierhalter in meiner Nachbarschaft nach einem Schnäppchen für die chirurgische Sterilisation ihrer Haustiere suchen, brauchen Sie nicht weiter zu suchen … Sie bekommen bereits eines!

LESEN SIE MEHR: