Darmtumore (Apudome) bei Hunden

Ein Apudom ist ein bei Hunden und Katzen vorkommender Magen-Darm-Tumor, der Peptidhormone absondert – Hormone, die bei der Regulierung von Stoffwechsel, Wachstum, Entwicklung und Gewebefunktion eine Rolle spielen. Langfristig kann der Tumor bzw. können die Tumore Geschwüre verursachen, die Speiseröhre durch chronischen Reflux schädigen und die Darmschleimhaut angreifen.

Symptome

    (manchmal mit Blut)
  • Gewichtsabnahme
  • Appetitlosigkeit (Anorexie)
  • Lethargie
  • Fieber
  • Depression
  • Übermäßiger Durst
  • Teerartiger Stuhl
  • Blutige Stühle (rotes Blut)
  • Schmerzen im Unterleib

Ursachen

Die Ursache des Apudoms ist derzeit nicht bekannt.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird die folgenden Krankheiten ausschließen wollen:

  • Nierenversagen
  • Entzündliche Gastritis
  • Stressbedingte Ulzeration
  • Durch Medikamente (z. B. entzündungshemmende Medikamente oder Steroide) hervorgerufene Ulzerationen
  • Urämie (Erkrankung, bei der Abfallprodukte im Blut zurückgehalten werden)
  • Andere Erkrankungen, die mit Übersäuerung des Verdauungstrakts und Geschwüren einhergehen

Der Tierarzt führt dann Bluttests und chemische Analysen durch, um festzustellen, ob das Tier infolge der Magen-Darm-Blutungen eine Eisenmangelanämie hat. Weitere mögliche Ursachen sind ein unzureichender Eiweißgehalt im Blut und ein Elektrolyt-Ungleichgewicht aufgrund des übermäßigen Erbrechens.

Darüber hinaus kann durch eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens festgestellt werden, ob sich in der Bauchspeicheldrüse des Tieres ein Tumor befindet, und es kann eine Gewebeprobe entnommen werden, um auf eine Mastzellenerkrankung zu testen. Eine Endoskopie und Biopsie des oberen Verdauungstrakts kann ebenfalls empfohlen werden.

Behandlung

Leider sind die meisten Apudoma-Tumore krebsartig (bösartig), und wenn sie entdeckt werden, ist es zu spät, sie zu behandeln. Eine aggressive medizinische Behandlung kann jedoch manchmal die Symptome lindern und dem Tier weitere Monate (oder sogar Jahre) zum Leben geben. Die chirurgische Untersuchung einer Bauchspeicheldrüsenmasse ist wichtig für die Diagnose, aber auch für die Festlegung eines Behandlungsschemas.

Leben und Behandlung

Ihr Haustier muss regelmäßig körperlich untersucht und zu Hause sorgfältig beobachtet werden. Der Tierarzt kann auch von Zeit zu Zeit Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchführen, um das Fortschreiten der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlung zu messen. Da es keine Heilung für die Krankheit gibt, können Sie bestenfalls hoffen, dass es Ihrem Tier einige Monate oder sogar Jahre lang gut geht und es keine Schmerzen hat.

LESEN SIE MEHR: