Behandlung von Herzwürmern bei Hunden

Behandlung von Herzwürmern bei Hunden

Herzwürmer (Dirofilaria immitis) sind parasitäre Spulwürmer, die sowohl Hunde als auch Katzen befallen können. Wenn Ihre Haustiere nicht an einem verschreibungspflichtigen Herzwurmschutzprogramm teilnehmen, können sie sich durch den Stich einer infizierten Mücke mit dem Parasiten anstecken. Eine Herzwurmerkrankung kann verhindert werden, wenn Sie die von Ihrem Tierarzt verschriebene Herzwurmprophylaxe gewissenhaft anwenden.

Hunde sind “natürliche” Wirte für Herzwürmer, d. h., sobald sie infiziert sind, können die jungen Herzwurmparasiten ihren gesamten Lebenszyklus durchlaufen. Wenn die Herzwürmer heranreifen, bahnen sie sich ihren Weg in das Herz, die Lunge und die damit verbundenen Blutgefäße Ihres Hundes. Dort können sie bis zu einem Meter lang werden. Es ist möglich, dass ein Hund mit Hunderten von Herzwürmern infiziert ist.

Wenn sie nicht richtig behandelt werden, führen Herzwürmer bei Hunden zu schweren gesundheitlichen Komplikationen und zum Tod. Deshalb ist es so wichtig, dass Ihr Hund eine kontinuierliche Herzwurmprophylaxe erhält.

Was Sie in der Tierarztpraxis erwartet

Wenn bei Ihrem Hund eine Herzwurmerkrankung durch einen Herzwurm-Antigentest (die häufigste Form des Tests) diagnostiziert wurde, wird Ihr Tierarzt einige weitere diagnostische Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Es wird ein Test auf Mikrofilarien (juvenile Herzwürmer im Blut) durchgeführt. Wenn keine Mikrofilarien gefunden werden, sollte ein Bestätigungstest auf erwachsene Herzwürmer durchgeführt werden, indem eine Probe an ein externes Labor geschickt wird.

Ein vollständiges Blutbild, blutchemische Untersuchungen, eine Urinanalyse und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs werden durchgeführt, um den Gesamtzustand Ihres Hundes zu beurteilen und das sicherste Vorgehen bei der Behandlung zu planen. Bei mittelschweren bis schweren Fällen wird ein Echokardiogramm empfohlen.

Je nach dem individuellen Fall des Hundes können auch andere Untersuchungen erforderlich sein.

Überblick über die Herzwurmbehandlung bei Hunden

Medikamente: Bei der Behandlung von Herzwürmern werden häufig mehrere Medikamente eingesetzt, darunter mehrere Injektionen zur Abtötung der erwachsenen Herzwürmer, Doxycyclin und Prednison, die oral eingenommen werden, um das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu verringern, sowie Herzwurmpräparate, die die jungen Herzwürmer abtöten und eine weitere Infektion verhindern. In einigen Fällen können auch andere Medikamente verschrieben oder andere Protokolle empfohlen werden.

Chirurgie: In schweren Fällen von Herzwürmern bei Hunden kann eine Operation erforderlich sein, um die Würmer aus dem Herzen und den Gefäßen in der Lunge zu entfernen, aber viele dieser Patienten sterben unabhängig von der Behandlung.

Einschränkung der körperlichen Betätigung: Bewegungseinschränkung ist ein wesentlicher Bestandteil der erfolgreichen Behandlung von Herzwürmern bei Hunden. Dies ist vor, während und nach der Behandlung über einen längeren Zeitraum hinweg erforderlich.

Herzwurmbehandlung – Schritte

Die Behandlungsprotokolle für Herzwürmer werden von Fall zu Fall festgelegt, aber die meisten Hunde werden mit einer Variation der folgenden Schritte behandelt, die sich über mehrere Monate erstrecken:

Beginnen Sie mit Bewegungseinschränkungen.

Wenn der Zustand des Hundes besonders schwer ist, ist eine angemessene Stabilisierungstherapie erforderlich.

Beginn der Behandlung mit oralem Prednison und Doxycyclin, um das Risiko einer schlechten Reaktion auf den Tod der Herzwürmer zu verringern.

Nehmen Sie den Hund für einen Tag in die Klinik auf und verabreichen Sie ein Herzwurmpräparat, um junge Herzwürmer in der Blutbahn abzutöten. Dieses Mittel wird oft in der Klinik verabreicht, falls es zu einer Reaktion kommt. Setzen Sie die monatliche Verabreichung von Herzwurmschutzmitteln zu Hause fort.

Geben Sie die erste Injektion von Melarsomin zur Abtötung erwachsener Herzwürmer 30 Tage nach Beendigung der Doxycyclinbehandlung. Schränken Sie die Bewegung ein und achten Sie in den nächsten 30 Tagen genau auf Nebenwirkungen.

Geben Sie die zweite Injektion von Melarsomin 30 Tage nach der ersten.

Geben Sie die dritte Injektion von Melarsomin einen Tag nach der zweiten.

Setzen Sie die Bewegungseinschränkung für weitere sechs bis acht Wochen fort.

Testen Sie 30 Tage nach der dritten Melarsominjektion auf Mikrofilarien (juvenile Herzwürmer im Blutkreislauf).

Testen Sie auf erwachsene Herzwürmer und Mikrofilarien etwa 9 Monate nach der dritten Melarsominjektion.

Was Sie zu Hause erwartet

Der wichtigste Aspekt der häuslichen Pflege für Hunde, die gegen Herzwürmer behandelt werden, ist die Einschränkung der Bewegung. Wenn ein verantwortungsbewusster Erwachsener nicht in der Lage ist, übermäßige Aktivität zu verhindern, sollten die Hunde in eine Box gesperrt werden.

Hunde sollten nur für kurze Spaziergänge an der Leine nach draußen gelassen werden, um zu urinieren und ihren Kot abzusetzen. Geben Sie Ihrem Hund alle verschriebenen Medikamente für Haustiere, auch wenn er gesund zu sein scheint.

Fragen an Ihren Tierarzt

Wie bei jeder Art von Labortest sind falsch positive und falsch negative Ergebnisse bei Herzwurmtests möglich. Insbesondere bei Hunden, die innerhalb der letzten sechs Monate von einer mit Herzwürmern infizierten Mücke gestochen wurden, ist der Test negativ, bis die Herzwürmer ausgereift sind. Eine erneute Untersuchung zu einem geeigneten Zeitpunkt zeigt in der Regel, dass der Hund Herzwürmer hat.

Wenn Sie Zweifel an der Diagnose Ihres Hundes haben, können Sie verlangen, dass Ihr Hund zu einem späteren Zeitpunkt oder mit einem anderen Test auf Herzwürmer untersucht wird.

Hunde, die bereits Herzwürmer hatten, sind nicht immun gegen eine erneute Infektion. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach dem Zeitplan für die Tests und die vorbeugende Verabreichung, um künftige Herzwurminfektionen zu vermeiden. Die meisten Hunde profitieren von einer ganzjährigen Herzwurmprophylaxe.

Mögliche Komplikationen bei der Herzwurmbehandlung von Hunden

Nebenwirkungen sind bei der Herzwurmbehandlung häufig. Viele Hunde leiden unter Schmerzen und Schwellungen an der Stelle der Melarsominjektion (die Muskeln auf beiden Seiten der Wirbelsäule). An diesen Stellen können sich auch Abszesse bilden.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Ihr Hund sich sehr unwohl fühlt oder die Beschwerden mit der Zeit zunehmen.

Die schwerwiegendsten Probleme, die nach einer Herzwurmbehandlung bei Hunden auftreten, stehen im Zusammenhang mit dem plötzlichen Absterben einer großen Anzahl von Würmern. Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen:

Ihr Hund entwickelt einen Husten oder ein bereits bestehender Husten verschlimmert sich

Ihr Hund hat Schwierigkeiten beim Atmen oder hechelt übermäßig

Ihr Hund wird schwach, lethargisch oder kollabiert

Der Appetit Ihres Hundes nimmt deutlich ab

Ihr Hund beginnt zu erbrechen, übermäßig zu sabbern oder hat Durchfall

Die Behandlung von Herzwürmern bei Hunden kann zwar schwerwiegende Nebenwirkungen haben, aber unbehandelt sind Herzwürmer für Hunde tödlich.

Die Vorbeugung hingegen ist einfach und wird von den meisten Hunden gut vertragen. Wenn Sie Herzwürmern von vornherein vorbeugen, können Sie Ihrem Hund eine lange und schwierige Behandlung ersparen.

LESEN SIE MEHR: