Behandlung von Blähungen mit Nahrungsergänzungsmitteln bei Hunden

Behandlung von Blähungen mit Nahrungsergänzungsmitteln bei Hunden

Oft wird der Hund beschuldigt, wenn üble Gerüche einen Raum “parfümieren”. Wenn Ihr Hund jedoch die Fähigkeit hat, mit seinen häufigen Ausdünstungen einen Raum zu verunreinigen, können Sie vielleicht etwas tun, um die “Potenz” etwas zu verringern.

Ursachen für Blähungen

Gase werden im Darmtrakt als Nebenprodukt der normalen Verdauung produziert. Wenn sich diese Gase ansammeln und durch den Körper wandern, werden sie entweder allein oder zusammen mit dem Stuhl beim normalen Stuhlgang ausgeschieden. Auch wenn es sich dabei um eine normale Körperfunktion handelt, gibt es Tiere, die eine abnormale Menge an Gasen produzieren und abgeben. Anhaltende Blähungen sind zwar nicht lebensbedrohlich, können aber für die Menschen, die mit einem solchen Tier zusammenleben, sehr unangenehm sein.

Eine der Hauptursachen für Blähungen im Verdauungstrakt ist die beim Fressen verschluckte Luft. Bei Hunden, die ihr Futter verschlingen und schnell fressen, kann sich mehr Luft im Verdauungstrakt ansammeln als bei Hunden, die in einem ruhigeren Tempo fressen. Eine weitere Ursache für übermäßige Gasbildung ist die Qualität des Futters. Wenn das Futter für Haustiere weniger gut verdaulich ist oder minderwertige Zutaten enthält, kann der Verdauungstrakt des Tieres es möglicherweise nicht richtig verarbeiten, was zu übermäßigen Gasmengen führt. Blähungen können auch entstehen, wenn ein Hund in den Müll gelangt und/oder etwas frisst, das nicht zum normalen Speiseplan gehört.

Darüber hinaus können Nahrungsmittelallergien eine Rolle bei der Entstehung von übermäßigen Blähungen im Verdauungstrakt spielen. Blähungen können auch die Folge von Darmerkrankungen oder Infektionen sein, die die normale Funktion des Verdauungstrakts beeinträchtigen. Wenn Blähungen auf einen Mangel an Verdauungsenzymen zurückzuführen sind, kann das Tier die aufgenommene Nahrung nicht richtig verdauen.

Tritt ein schwerer Fall von Blähungen plötzlich auf, zeigt das Tier Anzeichen von Unwohlsein (z. B. Stöhnen, Dehnen, Blähungen, Erbrechen, Durchfall) und hat es einen verminderten Appetit, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Ihr Tierarzt kann diagnostische Tests durchführen, um Darmerkrankungen und einen Mangel an Verdauungsenzymen auszuschließen. Zu den Tests, die empfohlen werden können, gehören Blutanalysen, Kotuntersuchungen, Röntgenaufnahmen usw.

Behandlung von Blähungen

Je nach Situation kann Ihr Tierarzt eine andere Ernährung, eine neue Fütterungsmethode oder die Zugabe von Enzymen, Probiotika und/oder Nahrungsergänzungsmitteln zum Futter des Tieres empfehlen. Eine qualitativ hochwertige, ausgewogene Ernährung erleichtert die Verdauung und verringert die Abfallmenge, die produziert wird.

Wenn das Haustier ein schneller Esser ist, gibt es verschiedene Methoden, um die Nahrungsaufnahme zu verlangsamen und die dabei aufgenommene Luftmenge zu reduzieren. Indem man die Haustiere aus dem Müll heraushält und ihnen keine Essensreste oder Leckerbissen aus der menschlichen Ernährung anbietet, kann man die Häufigkeit von Verdauungsstörungen ebenso verringern wie durch regelmäßige Bewegung.

LESEN SIE MEHR: