Behandlung der H3N2-Grippe bei Hunden

Behandlung der H3N2-Grippe bei Hunden

Wenn bei Ihrem Hund die H3N2-Grippe diagnostiziert wurde, können Sie mit den folgenden Maßnahmen rechnen.

  • Medikation: Viele Hunde mit H3N2-Grippe erhalten Antibiotika, um sekundäre bakterielle Infektionen (Lungenentzündung) zu verhindern oder zu behandeln. In einigen Fällen werden den Hunden auch Medikamente verschrieben, die die Atemwege erweitern, den Schleim verdünnen oder den Husten lindern.
  • Ernährung: Eine gute Ernährung und Flüssigkeitszufuhr sind wichtig, damit das Immunsystem des Hundes stark bleibt und das H3N2-Virus abwehren kann.

Was Sie in der Tierarztpraxis erwartet

Nachdem bei Ihrem Hund die Grippe diagnostiziert wurde, wird Ihr Tierarzt entscheiden, ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Schwer erkrankte Hunde müssen möglicherweise in der Tierklinik bleiben, um eine Sauerstofftherapie und injizierbare Antibiotika zu erhalten und engmaschig auf eine Verschlechterung ihrer Atmung überwacht zu werden. Einige Hunde können auch Medikamente erhalten, die die Atemwege erweitern, den Schleim verdünnen oder den Husten lindern.

Vernebelung und Coupage (Einatmen von befeuchteter Luft und Klopfen auf die Brust) können Hunden ebenfalls helfen, dicke Sekrete, die die Atemwege blockieren, abzuhusten und auszuscheiden. Antivirale Medikamente (z. B. Tamiflu) werden im Allgemeinen nicht empfohlen, da sie am besten im Frühstadium der Krankheit wirken, also bevor die meisten Hunde zum Tierarzt gebracht werden.

Sobald Hunde mit H3N2 stabil genug sind, um ihre Behandlung zu Hause fortzusetzen, können sie aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Was Sie zu Hause erwartet

Die meisten Fälle von H3N2-Grippe bei Hunden können zu Hause behandelt werden. Eine unterstützende Behandlung ist für die Genesung des Hundes entscheidend. Hunde sollten zum Fressen, Trinken und Ruhen angehalten werden. Wenn Ihr Hund orale Antibiotika einnimmt, achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen auf dem Etikett befolgen und die gesamte Kur verabreichen, auch wenn sich der Zustand Ihres Hundes wieder zu normalisieren scheint. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes in Bezug auf alle anderen Medikamente, die verschrieben wurden.

Hunde, bei denen die H3N2-Grippe diagnostiziert wurde, sollten 14 Tage lang von anderen Hunden isoliert werden, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Fragen an Ihren Tierarzt

Wenn Sie mehr als einen Hund haben, fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Sie außer der Isolierung noch etwas anderes tun können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihre anderen Hunde an H3N2 erkranken. Es gibt einen Grippeimpfstoff für Hunde, der jedoch gegen H3N8-Grippeviren entwickelt wurde. Seine Wirksamkeit gegen H3N2 ist unbekannt.

Informieren Sie sich, wen Sie anrufen sollten, wenn ein Notfall außerhalb der normalen Öffnungszeiten Ihres Tierarztes eintritt.

Mögliche Komplikationen, auf die Sie achten sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Zustands Ihres Hundes haben.

LESEN SIE MEHR: