Babys an Haustiere heranführen

Babys an Haustiere heranführen

Wie man Haustieren zu verstehen gibt, dass das neue Baby ein Freund und kein Eindringling ist

Von Rebecca Webber

Erstaunlich, was alles passieren kann, wenn ein Tier zum ersten Mal ein Kleinkind trifft. Mein Jack-Russell-Terrier kam mit meiner Enkelin gut zurecht – bis ich das Baby in die Hand nahm”, sagt Stephanie LaFarge, PhD, Leiterin der Beratungsstelle der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA).

“Der Anblick des Kindes, das sich durch die Luft bewegte, löste den Raubtierdrang des Hundes aus”, sagt sie. “Und da kommt er, fliegt durch den Raum und versucht, die Windel mit seinen Zähnen zu greifen.”

Jeder freut sich auf den ersten Besuch eines Enkelkindes. Das heißt, alle, außer dem ahnungslosen Fido. “Sie lieben Ihr Enkelkind, und Sie lieben Ihre Haustiere”, sagt LeFarge.

“Der Trick besteht darin, dass sich die Tiere gegenseitig lieben. Haustiere – und auch Kinder – können unberechenbar sein. Daher ist es am besten, das erste Kennenlernen mit Bedacht zu planen.

Wissen, wie Ihr Haustier tickt

“Machen Sie sich ein ehrliches Bild von der Persönlichkeit Ihres Haustiers”, sagt Harrison Forbes, Moderator der Radiosendung Pet Talk und der DVD How to Prevent a Dog Bite. “Manche Hunde mögen einfach keine Kinder. Wenn Ihr Hund sie im Park anspringt und anschnappt oder sich ausweichend oder nervös verhält, müssen Sie es langsam angehen lassen.

Neben dem Temperament sollten Sie auch das Alter Ihres Tieres berücksichtigen. Junge Welpen und Kätzchen neigen dazu, an Wänden abzuprallen. Sie haben viel Energie, sind spielerisch grob und neigen dazu, mit nadelartigen Zähnen zu kneifen. Von erwachsenen Tieren erwartet man, dass sie sozialisiert sind und es besser wissen, als zu beißen, aber das ist nicht immer der Fall. Ältere Tiere können durch Arthritis mürrisch werden oder teilweise blind oder taub sein, so dass sie menschliche Signale nicht mehr erkennen können.

Sprechen Sie mit den Eltern Ihrer Enkelkinder über ihre Erwartungen an das erste Treffen. Sie hoffen vielleicht, dass Sie Ihre Katze oder Ihren Hund während des Besuchs in einem Zwinger unterbringen, während Sie geplant hatten, ihn im Pack ‘N Play schlafen zu lassen. Vereinbaren Sie ein angemessenes Maß an Kontakt zwischen Haustieren und Kindern, damit sich alle wohlfühlen. Wenn das nicht der Fall ist, spürt das Haustier die nervöse Energie. “Das kann sie misstrauisch und defensiv machen”, erklärt Forbes.

Richten Sie Ihr Haustierlager an einem abgelegenen Ort ein, mit allen Lieblingssachen Ihres Tieres – Futter, Wasser, Spielzeug – und einem Schlafplatz, an dem es nicht gestört werden kann. “Hunde und Katzen mögen ihre ruhigen Plätze genauso wie Menschen”, sagt Forbes. Und wenn das Kind krabbelt oder läuft, sollten Sie den Boden von allem befreien, was Besitzansprüche wecken könnte. “Hundespielzeug sieht genauso aus wie Kinderspielzeug. Es gibt keinen Unterschied, außer dass das eine einen Quietscher hat”, sagt LaFarge. “Ein Hund könnte sich bedroht fühlen, weil dieses krabbelnde Wesen sich sein Lieblingskauspielzeug schnappen will.

Sobald das Haus für den ersten Besuch hergerichtet ist, sollten Sie den Geruch Ihrer Enkelin einführen. Bringen Sie eine Decke oder einen Strampler mit, an dem der Hund oder die Katze schnuppern kann, damit sie auf den Neuankömmling aufmerksam und neugierig werden.

Lassen Sie die Haustiere den ersten Schritt machen

Beginnen Sie auf neutralem Boden: Am besten ist es draußen, mit Ihrem Hund an der Leine. “Hunde fühlen sich draußen frei”, sagt Forbes, “und das schließt die Möglichkeit von Revierkämpfen aus.” Wenn das Treffen im Haus stattfindet, achten Sie darauf, dass Ihr Haustier nicht in eine Ecke gedrängt wird.

Halten Sie das Tier nicht auf dem Arm oder auf dem Schoß, auch wenn es noch so klein ist. Das kann Abwehrmechanismen auslösen. Beladen Sie das Kind stattdessen mit Hundeleckerlis oder schmieren Sie seine Finger mit Erdnussbutter ein und lassen Sie Ihr Haustier an die Leckerlis herankommen und daran schnuppern.

“So bekommt der Hund den Eindruck, dass ich immer dann, wenn dieses stinkende Kind in der Nähe ist, viel Gutes bekomme”, sagt LaFarge. Gleichzeitig wird das Kind die Begeisterung des Hundes genießen. “Es wird denken: ‘Hey, der Hund mag mich!'”, sagt Forbes. “Das ist der beste Anfang.”

“Mein 2-jähriger Enkel war von meinen Pudeln eingeschüchtert, also ließ ich ihn zusehen, wie ich sie aus der Hand fütterte”, sagt Virginia Stuart, eine Großmutter von zwei Jungen in Dallas, Texas. Dann, sagt sie, streckte er die Hand aus, um sie zu streicheln. Sein Mut wuchs, bis er bereit war, sie mit Leckereien zu füttern. “Er fand es so cool, dass sie ihm das Stückchen Futter direkt aus der Hand nahmen”, sagt sie.

Beobachten Sie sie

Achten Sie auf die Reaktionen Ihres Hundes auf Ihr Enkelkind. Die meisten unerwünschten Verhaltensweisen sind auf Territorialismus oder Verteidigungshaltung zurückzuführen. “Wenn sich der Hund aufregt, wenn das Kind auf Ihrem Schoß sitzt, ist das nicht unbedingt Eifersucht”, sagt Forbes. “Der Hund denkt sich: ‘Warum sitzt diese Person auf deinem Schoß? Ich sollte etwas dagegen tun.'”

Und halten Sie die Augen offen, wenn Sie ihn necken. “Ein neugieriges, liebenswertes Enkelkind wird mit Dingen experimentieren, die verletzend sind”, sagt LaFarge. “Was ist, wenn ich ihn am Schwanz ziehe oder ihm ins Auge stupse? Das ist kein Zeichen dafür, dass das Kind zu einem Soziopathen heranwächst”, versichert sie, “aber es bedeutet, dass das Kind direkt korrigiert und ihm gesagt werden muss: ‘Nein, das tut dem Hund weh.'”

Es ist nicht sicher, wenn Ihre Enkelkinder lernen, dass sie mit Tieren grob umgehen können. “Ihr Hund ist vielleicht freundlich”, sagt LaFarge, “aber ein anderer Hund ist es vielleicht nicht.” Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Krankheitskontrolle un d-prävention) suchen jedes Jahr 400.000 Kinder in Amerika wegen Hundebissen einen Arzt auf. Und die Zahl der Verletzungen durch Hundebisse ist bei Kindern im Alter von 5 bis 9 Jahren am höchsten.

Einführung von Katzen, Vögeln . Affen?

Ihre Katze wird ihre eigene Strategie entwickeln, um Ihr Enkelkind kennenzulernen – oder auch nicht. “Wenn die Katze keine Kinder mag, können Sie nichts tun, um sie von ihrer Meinung abzubringen. Halten Sie sie einfach getrennt, bis das Kind sein Verhalten gut unter Kontrolle hat und sich der Katze vorsichtig nähern kann. Das Kind muss lernen, die Körpersprache der Katze zu ‘lesen’ oder zu verstehen”, sagt LaFarge. Selbst wenn Katzen mit den Kleinen herumtollen wollen, sollten Sie vorsichtig sein. “Katzen haben einen hohen Spieltrieb, und ein Kind kann zerkratzt werden”, sagt Forbes.

Es ist auch ratsam, Vögel und andere Kleintiere in ihren Käfigen zu halten, wenn die Enkelkinder im Haus herumtrödeln. Aber wenn Sie in der Nähe sind, lassen Sie sie natürlich mit allen Ihren Haustieren interagieren. Und die Freude und die Kodak-Momente können beginnen.

“Wir haben einen Brüllaffen großgezogen, der es liebte, an Bonbons zu knabbern”, sagt Virginia, die Großmutter aus Dallas. “Wenn er merkte, dass das Baby des Hauses keine Zähne hatte, biss er ein winziges Stück ab und versuchte, es zu teilen. Ich habe es nicht geglaubt, bis mein Mann ein Foto gemacht hat.”

LESEN SIE MEHR: