Arten von Herzwurmprophylaxe-Produkten

Arten von Herzwurmpräventionsprodukten

Wenn es an der Zeit ist, Herzwurmpräparate für Ihren Hund oder Ihre Katze zu kaufen, haben Sie mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Um eines dieser Herzwurmpräparate zu kaufen, müssen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze jedoch zunächst auf Herzwürmer testen lassen.

Wenn der Test negativ ausfällt, wird Ihnen Ihr Tierarzt ein Herzwurmpräparat vorschlagen, das für die besonderen Bedürfnisse Ihres Hundes oder Ihrer Katze am besten geeignet ist. Es ist sehr wichtig, dieser tödlichen Krankheit vorzubeugen, denn die Vorbeugung ist viel sicherer, einfacher und billiger als eine Behandlung. Diese Herzwurm-Medikamente sind alle sehr wirksam bei der Vorbeugung, solange sie in der richtigen Dosis und nach einem regelmäßigen Zeitplan verabreicht werden.

Die American Heartworm Society empfiehlt, dass Tiere, die in allen Teilen der USA leben, das ganze Jahr über Medikamente zur Vorbeugung von Herzwürmern erhalten. Im Folgenden werden wir einige der heute auf dem Markt erhältlichen Präparate vorstellen.

Monatlich oral einzunehmende Herzwurmpräparate

Die Herzwurmpräparate, die Sie wahrscheinlich am besten kennen, sind die einmal monatlich einzunehmenden Tabletten oder Kautabletten. Diese Produkte enthalten in der Regel entweder Ivermectin oder Milbemycin als Wirkstoff. Früher gab es ein Herzwurmmittel mit Diethylcarbamazin, das jedoch täglich verabreicht werden musste, um wirksam zu sein. Dieses Medikament wurde inzwischen vom Markt genommen, da es inzwischen neuere Produkte gibt, die wirksamer sind.

Viele der heute erhältlichen oralen Herzwurmpräparate haben mehr als eine Funktion. Einige töten nicht nur Herzwurmlarven, sondern beseitigen auch innere Parasiten wie Spulwürmer, Hakenwürmer und/oder Peitschenwürmer. Es gibt ein oral einzunehmendes Produkt mit Inhaltsstoffen, die auch Flöhe beseitigen, indem sie die Produktion von lebenden Eiern verhindern.

Das Gute an diesen Herzwurmpräparaten ist, dass sie zur Vorbeugung nur einmal im Monat verabreicht werden müssen. Sie müssen Ihren Hund oder Ihre Katze beobachten, um sicherzustellen, dass er/sie das ganze Stück oder die Tablette kaut und nichts davon ausspuckt. Andernfalls verliert das Herzwurmpräparat seine Wirkung. Hunde oder Katzen, die eine Allergie gegen Rindfleischprodukte haben, können möglicherweise keine aromatisierten Kautabletten einnehmen. Ihr Tierarzt kann Ihnen in diesem Fall eine mögliche Alternative nennen.

Topische (Spot-on) Herzwurm-Medikamente

Es gibt einige topische Medikamente zur Vorbeugung gegen Herzwürmer, die sowohl für Hunde als auch für Katzen erhältlich sind. Diese Herzwurmpräparate werden monatlich im Nacken des Hundes oder der Katze oder zwischen den Schulterblättern auf die Haut aufgetragen. Diese Präventivmittel schützen nicht nur vor Herzwürmern, sondern töten auch Flöhe ab. Herzwurmpräparate mit Selamectin können auch Ohrmilben, Räudemilben und Zecken (nur bei Hunden) beseitigen und sogar einige innere Parasiten (bei Katzen) abtöten.

Moxidectin ist ein weiterer Wirkstoff in topischen Herzwurmpräparaten, die sowohl für Hunde als auch für Katzen erhältlich sind. Dieser Wirkstoff wirkt (zusammen mit Imidacloprid) gegen Herzwurmlarven und Flöhe sowie gegen Haken-, Peitschen- und Spulwürmer bei Hunden – und gegen Ohrmilben, Spul- und Hakenwürmer bei Katzen.

Manche Hunde und Katzen mögen es nicht, wenn der Spot-on auf ihre Haut aufgetragen wird, und reiben sich nach dem Auftragen an Möbeln, Teppichen usw., um ihn zu entfernen. Diese Herzwurmmittel sind giftig, wenn sie verschluckt werden. Daher müssen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze nach dem Auftragen eine Zeit lang beobachten oder isolieren, um sicherzustellen, dass er/sie nicht mit Kindern oder anderen Tieren in Kontakt kommt (um zu verhindern, dass das Produkt auf die Hände gelangt oder dass die Tiere sich gegenseitig striegeln).

Injizierbare Herzwurm-Medikamente

Moxidectin kann auch als injizierbares Herzwurmmittel für Hunde verwendet werden, und zwar bis zu sechs Monate lang mit einer Injektion. Dieses Herzwurmpräparat tötet nicht nur Herzwurmlarven ab, sondern beseitigt auch Hakenwürmer bei Hunden. Für die Anwendung bei Katzen ist es nicht erhältlich.

Das Produkt hat einige Sicherheitsbedenken aufgeworfen und wurde 2004 nach Berichten über Nebenwirkungen freiwillig vom Markt genommen. Im Jahr 2008 wurde das Produkt mit Einschränkungen für die Verwendung in der Tiermedizin wieder auf den Markt gebracht. Tierärzte müssen ihren Patienten dieses Herzwurmpräparat verabreichen, und zwar nur nach einer intensiven Schulung in seiner ordnungsgemäßen Anwendung. Ihr Tierarzt ist außerdem verpflichtet, die Chargennummer des für Ihren Hund verwendeten Produkts zu notieren und eventuell auftretende unerwünschte Wirkungen zu melden.

Unabhängig davon, welches Medikament Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze geben möchten, lesen Sie die Etiketten genau durch und befolgen Sie alle Gebrauchsanweisungen. Informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze nach der Verabreichung Krankheitsanzeichen zeigt, und lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze jährlich auf Herzwürmer untersuchen.

LESEN SIE MEHR: